Fahrererkennung

Eine Organstrafverfügung erreicht Ihr Unternehmen. Am besagten Zeitpunkt und Ort waren mehrere Mitarbeiter im gemeinsamen Firmenfahrzeug unterwegs. Wem gilt nun die Verfügung?

Wenn sich die Fahrer vor Fahrantritt mittels RFID-Chip oder iButton im Fahrzeug anmelden, ist in MTrack® genau zu sehen, wer gerade das Fahrzeug steuert. Das Anmelden wird mit einem akustischen Signal erzwungen, es ertönt so lange ein Piepton bis sich ein Fahrer anmeldet. In den detaillierten Berichten ist auch im Nachhinein immer nachvollziehbar, wann welcher Fahrer wo unterwegs gewesen ist.

Optional kann hier auch eine Wegfahrsperre aktiviert werden: Die elektronische Wegfahrsperre verhindert die Inbetriebnahme eines Fahrzeuges ohne entsprechende Identifikation, sodass Unbefugten die Fahrzeugnutzung nicht möglich ist. Die Sperre wird nach Abschalten der Zündung automatisch aktiviert. Um ein Starten des Fahrzeuges zu ermöglichen, muss sich ein Fahrer zuerst anmelden.

Für die Verwaltung von Poolfahrzeugen bietet sich die Funktion der Fahrererkennung auch als elektronisches Fahrtenbuch an: Das Niederschreiben vor und nach den Fahrten fällt völlig weg, alle Fahrten werden je Fahrer vollautomatisch aufgezeichnet und können für das Finanzamt auch eins zu eins wiedergegeben werden.

Ihre Vorteile der Fahrererkennung:

  • Detaillierte Aufzeichnungen, wann wer gefahren ist
  • Fahrerkommunikation durch gezielten Nachrichtenversand
  • Fahrerdatenbank
  • Fahrerbezogene Auswertungen
  • Elektronisches Lenkprotokoll
  • Automatische Arbeitszeiten- und Diätenabrechnung
  • Digitales Fahrtenbuch
  • Zeit- und Kosteneinsparungen