Die Themen Telematik sowie Datenschutz sind emotional behaftet und lösen sowohl in Führungskräften als auch Mitarbeitern gemischte Gefühle aus. Der Schutz der eigenen Daten, war dieses Jahr vor allem auf Grund der Einführung des „Grünen Passes“ ein brandaktuelles Thema, welches auf großen Widerstand gestoßen ist. Zu Beginn war unklar, was mit den erfassten Daten passiert, wozu diese verwendet werden und wer diese schlussendlich erhält. Gegeben falls sind sich bezüglich dieses Themas bis heute noch viele Menschen sehr unsicher. Ähnliche Bedenken konnten wir in Zusammenhang mit Telematik-Lösungen in den letzten Jahren erkennen. Doch nicht nur der mögliche Datenmissbrauch löst Sorgen bei den betroffenen Personen aus, sondern auch das unangenehme Gefühl überwacht bzw. kontrolliert zu werden.

Viele Fragen, die beantwortet werden
Werden meine Privatfahrten aufgezeichnet? Was passiert mit den Fahrzeugdaten? Wer kann die aufgezeichneten Daten aufrufen? Auf welchem Server liegen die Daten und wer kann auf diese zugreifen? Es ist verständlich, dass Unternehmen, die GPS-Geräte einsetzen, sich automatisch Fragen in Bezug auf den Datenschutz stellen. Das Ziel der ITBinder GmbH ist es die Sorgen und Bedenken zu reduzieren.

Die Privatsphäre der Mitarbeiter wird stets durch den privat/geschäftlich Schalter geschützt. Dieser gewährleistet, dass Privatfahrten nicht im Detail angeführt werden. Das bedeutet, dass das Unternehmen weder auf die Uhrzeit noch auf den Standort zugreifen kann. Es werden lediglich die gefahrenen Kilometer aufgezeichnet, die für den Sachbezug des Fahrzeugs relevant sind. Die Fahrzeugdaten werden ausschließlich für die Dienstfahrten und Arbeitszeiten aufgezeichnet. Alle aufgezeichneten Daten sind auf unserem Server in Österreich. Da MTrack® im Hause der ITBinder GmbH entwickelt und verwaltet wird, werden keine Daten an Drittpersonen weitergegeben und alle Kundendaten selbstverständlich vertraulich behandelt.

Win-Win-Situation für alle Beteiligten
Das Ziel des Einsatzes einer Telematik-Lösung ist es vor allem die Sicherheit der Mitarbeiter und der Gemeinschaft zu erhöhen. Jedem Unternehmen ist ein effizientes Sicherheitsprogramm wichtig, um die Verkehrssicherheit proaktiv zu managen. Des Weiteren sollen Systeme den Zeitaufwand des Außendienstes für z.B. Dokumentationen, Fahrtenbücher, Zeiterfassungen, auf ein Minimum reduzieren und ihnen die Möglichkeit geben sich auf ihre wesentliche Arbeit zu fokussieren. Zusammenfassend soll die Telematik eine Win-Win-Situation sowohl für Unternehmen als auch ihre Mitarbeiter sein.

 

Schützen Sie Ihre Fahrzeuge vor dem Diebstahl

Der Diebstahl eines Fahrzeugs der Firmenflotte ist einer der schlimmsten Albträume eines Fuhrparkmanagers. In diesem Fall wurde nicht nur das Fahrzeug inklusive Inhalt gestohlen, was einen enormen Kostenaufwand bedeutet, sondern es erzeugt auch einen hohen administrativen Aufwand.

Martin P. ist seit 5 Jahren Fuhrparkmanager eines Salzburger Transportunternehmens und für insgesamt 50 LKW verantwortlich. Seit einigen Jahren verzeichnet das Unternehmen eine zunehmende Anzahl an Diebstählen – unabhängig davon ob Fahrzeuge oder lediglich die transportierten Güter gestohlen werden. In beiden Fällen entsteht dem Flottenmanager durch die Prüfungen der Versicherungsansprüche sowie die Kommunikation mit den Behörden, ein erhöhter administrativer Aufwand, der ihn von wesentlichen Aufgaben abhält. Ein Diebstahl bringt auch wirtschaftliche Einbußen, denn der Kapazitätsverlust eines LKWs verantwortet Ausfallzeiten und Einnahmeverluste. Im schlimmsten Fall kann das Unternehmen bei Nicht-Einhaltung von Vereinbarungen, Kundenaufträge verlieren.

Unsere Empfehlungen für den Umgang mit Diebstählen in der Zukunft:

#Durchführung regelmäßiger Inventuren
Wird ein Diebstahl gemeldet, verlangt die Versicherungsgesellschaft eine exakte Aufstellung der gestohlenen Objekte und Güter. Aus diesem Grund ist das Durchführen regelmäßiger Inventuren wichtig, um jederzeit alle relevanten Unterlagen bereitstellen zu können. Damit Sie die sogenannte „Zettelwirtschaft“ so gering wie möglich halten, empfehlen wir hierfür eine digitale Aufzeichnung dieser relevanten Daten, gegeben falls mit Speicherung von Seriennummern, Quittungsbelegen und Bildern der Gegenstände. Regelmäßige Backups schützen zusätzlich vor Datenverlust.

#Installation von Tracking-Geräten
Um den Standort gestohlener Fahrzeuge, Hänger beziehungsweise einzelner Objekte, wie z.B. Kleinmaschinen, Geräte und Werkzeuge zu erhalten, ist das Installieren von GPS-Ortungsgeräten empfehlenswert. Mit Hilfe von BLE Beacons können diese mit einem kleinen Funksender und einem kompatiblen Ortungsgerät ausgestattet und getrackt werden. Unsere MTrack®-GPS-Telematik Hardware kann für den Empfang von BLE Beacons freigegeben werden, um somit eine lückenlose Datenübertragung und -protokollierung zu ermöglichen.

 #Festlegung einer To-Do-Liste im Fall eines Diebstahls
Mittels einer klar definierten und kommunizierten To-Do-Liste weiß das gesamte Team was im Fall eines Diebstahls zu tun ist. Solch eine Übersicht sollte vor allem die unternehmensinternen und -externen Ansprechpersonen sowie alle erforderlichen Unterlagen für die Berichterstattung an diverse Behörden und Versicherungen beinhalten.

#Einrichten von Warnungen bei nicht autorisierten Objektbewegungen
Mit Hilfe von Geofencing, d.h. einem virtuellen Zaun, der ein vordefiniertes Gebiet auf einer Karte umfasst, wird bei Überschreiten dieser Begrenzung eine automatisierte Warnung versendet. Durch diese Benachrichtigung über die Telematik-Software können Fuhrparkmanager bereits vor einer Diebstahl-Meldung handeln. Dank MTrack® kann das Inventar digital verwaltet, geolokalisierte Begrenzungen eingerichtet und mit BLE Beacon ausgestattete Objekte in Echtzeit verfolgt werden.

 

Schützen Sie Ihre Fahrzeuge vor dem Diebstahl