Friedrich Stenitzer GmbH

Friedrich Stenitzer GmbH fährt mit MTrack®

„Ich wollte die Arbeitszeiten kontrollieren können.“

Friedrich Stenitzer, Geschäftsleiter der Friedrich Stenitzer GmbH im steirischen St. Ruprecht an der Raab

Ihr habt euch auf Kühl-, Frisch- und Lebensmitteltransporte spezialisiert. Was war der ausschlaggebende Grund, warum ihr euch 2015 für eine Telematik-Lösung interessiert und für MTrack entschieden habt?

Der ausschlaggebende Grund war für mich der, dass ich die Arbeitszeiten kontrollieren kann. Damit ich weiß, ob meine Leute auch das schreiben, was sie arbeiten und damit ich das optimieren kann. Ich weiß heute genau, wie viel Fahrtzeit jeder Mitarbeiter noch übrig hat, wie viel Einsatzzeit er zur Verfügung hat und in welchem Fahrzeug ich ihn am besten einsetze.

ITBinder wurde uns sowohl von Hr. Sattleder von der Firma Fortigo als auch von Herrn Matzhold von Matzhold Transporte empfohlen.

 

Wie seid ihr dann auf uns gekommen?

Über Herrn Sattleder, der hat euch vorgeschlagen und Herr Matzhold hat euch uns auch empfohlen. 

 

Wenn man die Zeit vor der Integration von MTrack mit jetzt vergleicht, wo sind die Unterschiede und was hat sich in eurer Arbeit grundlegend verändert?

Grundlegend ist einmal, dass weniger Leerkilometer anfallen. Natürlich ist auch die bestmögliche Ausnützung der Fahrtzeit einerseits zum Vorteil des Fahrers – der soll ja in seinem Plus bleiben – und andererseits natürlich zu unserem Vorteil.

Es ist viel weniger Stress, weil ich nicht mehr so viel telefonieren muss. Ich weiß ja, dass der Fahrer jetzt dort ist und wo er innerhalb der nächsten Stunde sein wird. Darum muss ich ihn nicht mehr anrufen und fragen, wo er ist.

 

Haben deine Mitarbeiter Angst davor gehabt, plötzlich kontrolliert zu werden?

Ja schon. Es hat zirka zwei Monate gedauert, bis sich alles wieder beruhigt hat.