Fehler in händisch geführten Lenkprotokollen können sowohl Ihrem Unternehmen als auch Ihren Mitarbeitern teuer zu stehen kommen. Das digitale Lenkprotokoll MTrack® liefert automatisierte, lückenlose Aufzeichnungen – so vermeiden Sie Strafen und sparen Zeit und Geld.

Händisch geführte Lenkprotokolle – auch bekannt als „persönliches Fahrtenbuch der Arbeitszeit“ – sind bei Außendienstmitarbeitern wenig beliebt. Zu Recht, denn Sie verursachen Ihren Fahrern enormen Zusatzaufwand: Seit 2018 ist gesetzlich vorgeschrieben, dass sämtliche Ruhe- und Lenkzeiten sowie sonstige Arbeitszeiten im Fahrzeug schriftlich lückenlos protokolliert werden müssen. Das bedeutet ein vollständig ausgefülltes A4-Blatt pro Tag – wobei jeder Fahrer stets die letzten 28 Tage mitzuführen hat.

Neben der „Zettelwirtschaft“, mit der sich Ihre Mitarbeiter dabei herumschlagen müssen, kostet das Eintragen jeder Pause produktive Arbeitszeit und ist anfällig für Fehler. Selbst, wenn Ihre Angestellten gründlich arbeiten – in Eile oder nach einem anstrengenden Arbeitstag wird schnell einmal ein Eintrag vergessen. Kommt es zu einer Polizeikontrolle und der Fahrer kann nicht alle Lenkprotokolle der letzten 28 Tage vorweisen bzw. es befinden sich Lücken in den Aufzeichnungen, drohen sowohl Ihrem Mitarbeiter als auch Ihrem Unternehmen hohe Strafen.

Auch der administrative Aufwand für den Innendienst ist nicht zu unterschätzen: So muss jedes Lenkprotokoll einmal monatlich genauestens kontrolliert und unterfertigt werden. Dazu kommt, dass alle Unterlagen 24 Monate lang aufzuheben sind. Auch Lücken in der Aufbewahrung sind strafbar und können Sie teuer zu stehen kommen.

Lückenlose Aufzeichnungen mit dem digitalen Lenkprotokoll MTrack®

Wie Sie sowohl Ihren Mitarbeitern im Außen- und Innendienst viel Zeit und Arbeit sparen und Strafen vermeiden können? Indem Sie sich für das digitale Lenkprotokoll MTrack® entscheiden. Das GPS-System zeichnet Fahrtbeginn und sämtliche Unterbrechungen automatisch und korrekt auf. Durch die Fahrererkennung im Fahrzeug wird jeder Mitarbeiter zugeordnet, womit auch die Unterschrift für die Innendienstmitarbeiter entfällt. Über einen einfach bedienbaren Lenkprotokollschalter mit drei Status-Optionen – Lenkpause, Ruhepause und sonstige Arbeitszeit – wählt der Fahrer den jeweiligen Status aus, der bestehen bleibt, bis er ihn aktiv umstellt.

Indem jede Pause automatisch über das GPS-System erfasst wird, bleiben die Aufzeichnungen garantiert lückenlos, und weder Sie noch Ihre Angestellten brauchen sich über etwaige vergessene Einträge zu sorgen. Auch die unübersichtliche „Zettelwirtschaft“ ist mit dem digitalen Lenkprotokoll kein Thema mehr:  Die Unterlagen der letzten 28 Tage werden in einer App am Smartphone gespeichert, sodass der Fahrer sie bei einer Polizeikontrolle jederzeit vollständig vorweisen kann.

Strafen